This post is also available in: Englisch

Wenn ich reise, versuche ich meistens wortwörtlich hoch hinaus zu gehen und mir einen Überblick und ein Gefühl für den Ort, den ich besuche, zu verschaffen. Manchmal besteige ich einfach nur Aussichtstürme, meistens versuche ich jedoch nach den verborgenen Schätzen zu suchen, die nicht so offensichtlich und meistens ein wenig versteckt sind. Hier ist er also, der Guide einer Luzernerin zu den besten Aussichtspunkten der Stadt.

Die Stadtmauer:

Eigentlich ist es kaum zu glauben, aber die Stadtmauer ist keine bekannte oder beliebte Attraktion in Luzern. Wie üblich wählen die meisten Touristen den Weg des geringsten Widerstandes und bleiben in der Nähe der Uferpromenade der Stadt. Sie gehen in einem der vielen Souvenirläden shoppen, stocken ihren Vorrat an Schokolade und Uhren auf und machen einen kurzen Spaziergang durch die Altstadt. Anschliessend verschwinden alle wieder in einem Tourbus und brettern weiter zur nächsten Attraktion. Was nicht viele Leute wissen ist, dass nur eine kurze Wanderung einen Hügel hinauf sie von einem herrlichen Blick auf die Stadt, den See und die Berge in der Ferne trennt. Die alte Stadtbefestigung, die sogenannte Museggmauer, wurde im 14. Jahrhundert gebaut, um die Stadt vor fremden Eindringlingen zu schützen. Von den neun Türmen die noch stehen sind vier für die Öffentlichkeit zugänglich und können während der Sommermonate gratis besucht und bestiegen werden. Geniesse also einen Spaziergang auf den alten Mauern, erklimme die Türme und bewundere die Aussicht – und das praktisch allein.

the city battlements

Das Hotel Montana:

Das klingt jetzt vielleicht wie Werbung, und ich schwöre die haben mich nicht dafür bezahlte das zu sagen, aber das Hotel bietet wirklich eine der besten Aussichten auf die Stadt. Das Hotel Montana liegt an einem Hügel in Luzern und ist im wunderschönen Art Deco Stil eingerichtet. Eigentlich ist es nur aus diesem Grund schon einen Besuch wert. Abgesehen von der anscheinend fabelhaften Küche (ich gebe zu, ich habs nicht probiert, ich bin einfach zu arm), hat das Hotel eine unglaubliche Terrasse, wo man edel speisen oder einfach nur einen Drink geniessen kann. Die Schweiz ist für Besucher extrem teuer, aber ich denke, eine Tasse Kaffee kann man sich gerade noch so leisten ohne die Kreditkarte zu überziehen. Und es lohnt sich: Während du deinen 6-Franken Kaffee schlürfst, kannst du die schneebedeckten Alpen, den imposanten Pilatus, den tiefblauen Vierwaldstättersee und die Stadt bewundern.

View from the Hotel Montana

Das Château Gütsch:

Dieser Aussichtspunkt ist etwas kniffliger. Das Château Gütsch ist, wie es der Name schon andeutet, ein Schloss. Es liegt oberhalb der Stadt Luzern und bietet auf seiner Terrasse den entgegengesetzten Blickwinkel vom Hotel Montana. Obwohl das Schloss aussieht, als währe es soeben aus einem Märchen entsprungen, ist es nicht das Haus von Cinderella, wie so einige Besucher spekulieren, sondern es war einmal ein exklusives Hotel und Restaurant. Genau, war. Seit ein russischer Oligarch es im Jahr 2007 gekauft hatte, dann in finanzielle Probleme geriet, und anschliessend auch noch wegen Anstiftens politischer Unruhen drüben in Russland verhaftet wurde, ist das Gütsch nämlich geschlossen. Da in der Regel noch einige Angestellte da sind, kann man versuchen den einen oder anderen davon zu einer kurzen Besichtigung zu überreden. Bei mir hats auf jeden Fall geklappt. Man kann nur hoffen, dass dieses Dornröschen bald wieder aus ihrem Schlummer erwacht.

The Chateau Gütsch

The Chateau Gütsch

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge